[BdB] Lieber Linksverkehr als gar kein…

Bevor es nun auf einen Aufschrei gibt, nein ich bin nicht zu prüde für das Wort mit den drei Buchstaben, ich möchte lediglich vermeiden, dass mein Blog aufgrund dieses Begriffes aufgesucht wird ;-) Aber ich denke wir verstehen uns.

Ich durfte wieder ein Buch von Blogg dein Buch lesen, dieses Mal habe ich mich für eines von Kristan Higgins entschieden.

image-8

und darum geht es:

Wie verzweifelt muss man sein, einen Fremden zu heiraten? Fragt Honor!

Wenn man an seinem Geburtstag erfährt, dass man jetzt ein Alter erreicht hat, in dem die Qualität der Eizellen rapide abnimmt  Wenn der Mann, mit dem man seit Jahren sporadisch schläft, einen sitzen lässt Und wenn selbst der Yorkshireterrier sich weigert, das Bett mit einem zu teilen  Dann kann das offenbar zu Kurzschlusshandlungen führen!
Anders kann sich Honor nicht erklären, warum sie sich spontan bereit erklärt, einen Fremden zu heiraten, damit der die Greencard bekommt. Einen sehr britischen Fremden. Mit Tweedsakko und Cordhose. Der so gar nicht zu ihr passt. Aber vielleicht taugt dieser Alibimann wenigstens dazu, ihren Ex eifersüchtig zu machen? Doch je länger die Zweckbeziehung dauert, desto deutlicher merkt Honor: Abwarten und Tee trinken ist so gar nicht das, was ihr beim Anblick ihres sexy Verlobten in den Sinn kommt …

Und das denke ich darüber:

Als ich mich bei Blogg dein Buch für dieses Buch entschieden habe, war ich auf der Suche nach etwas leichter Kost, die ich abends vor dem einschlafen lesen kann und für die ich nicht meine dezent überlasteten Synapsen anstrengen muss.

Den Klappentext fand ich überzeugend und unterhaltsam, also wurde ich neugierig. Wahrscheinlich lag dies auch ein bisschen an meinem Faible für Briten <3 Der im Übrigen auch im Buch gut bedient wurde.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen, der Stil von Kristan Higgins sorgt dafür, dass der Lesefluss leicht von der Hand geht. Die Leichtigkeit ist hier jedoch nicht negativ gemeint, denn der Inhalt ist trotzdem sehr schön und wird besonders durch die ausführliche Charakterbeschreibungen geprägt. Nur einmal hatte ich zwischendurch das Gefühl, dass die Geschichte gerade etwas langatmig ist. An anderen Stellen musste ich sogar mal ein Tränchen verkneifen. Nicht weil das Ende so furchtbar ist, sondern wegen einem Hund. Ich muss generell eher weinen, wenn ein Tier in Gefahr ist, das ist auch bei Filmen der Fall ;-)

Jedenfalls wird bei dieser Geschichte das Rad zwar nicht neu erfunden, aber trotzdem ist sie unterhaltsam und wenn man zu solch einem Buch greift, weiß man ja ungefähr worauf es hinausläuft. Mich hat das Buch gut durch die Abende gebracht und daher vergebe ich 4 Sterne. Habe ich euch neugierig gemacht? Dann könnt ihr das Buch *hier* bestellen

Ich möchte dem Mira Taschenbuchverlag für die Bereitstellen danken!

[BdB] Untreue – Paulo Coelho

„Hinter einem Traum herzujagen hat immer einen Preis. Es kann bedeuten, dass wir unsere Gewohnheiten aufgeben müssen, es kann dazu führen, dass wir Schwierigkeiten überwinden müssen, es kann zu Enttäuschungen führen. Aber so hoch der Preis auch sein mag, er ist nie so hoch wie der Preis, den derjenige zahlt, der nicht gelebt hat. Denn dieser Mensch wird eines Tages zurückblicken und sein eigenes Herz sagen hören: Ich habe mein Leben vertan.“

Als ich bei Blogg dein Buch gesehen habe, dass „Untreue“ von Paulo Coelho zur Verfügung steht habe ich nicht lange gezögert und auf „Blogg ich“ gedrückt. Ich habe schon einige Bücher von ihm gelesen, unter anderem 11 Minuten und Veronika beschließt zu sterben. Seine Art zu Schreiben und die Leser in einen Bann zu ziehen überzeugte mich bisher immer wieder aufs Neue.

Darum geht es:
›Ich will dir treu sein und dich ewig lieben. In guten wie in schlechten Zeiten. Bis dass der Tod uns scheidet.‹ Wenn es nur so einfach wäre! Linda hat alles, doch das Entscheidende fehlt. Hat sie den Mut, die Frage nach der Leidenschaft zu stellen? Denn zu einer großen Liebe ist man ein Leben lang unterwegs.

Meine Meinung:
In „Untreue“ werden wie gewohnt die essenziellen Dinge des Lebens hinterfragt. Die Liebe, das Vertrauen, das Unausgesprochene und das Leben als Gesamtkonzept.

Als sich Linda aufgrund von einer Depression in eine Affäre stürzt und somit scheinbar die Flucht aus ihrem Alltag beginnt, ohne über mögliche Konsequenzen nachzudenken beginnt die Geschichte recht rasant. Doch schnell ebbt die Geschichte ab und es herrscht etwas, das einem Kaugummi ähnelt. Erst als das Tête-à-Tête aufzufliegen scheint, werden die oben beschrieben Fragen gestellt und durch die verschiedenen Protagonisten in unterschiedlicher Weise versucht zu beantworten.

Ist die Fähigkeit zu Lieben die einzige Möglichkeit zu Leben? Ist ohne Liebe kein erfülltes Leben zu leben? Wie wird Liebe definiert? Was hält die Liebe aus und wie groß, intensiv und beständig muss sie sein, dass Man(n) sich für sie aufgibt und die Untreue zu akzeptieren um mit der Wahrheit nicht ins Lieblose zu geraten?

Die letzte 150 Seiten konnte ich in Ruhe in der Bahn lesen und sie haben mir die Zeit wunderbar vertrieben.

Die letzte 150 Seiten konnte ich in Ruhe in der Bahn lesen und sie haben mir die Zeit wunderbar vertrieben.

Paulo Coelho beherrscht das Schreiben auch in diesem Buch und es bereitete mir in vielen Momenten große Freude, doch zwischenzeitlich wünscht man sich einfach nur, dass die Geschichte endlich weiter getragen wird und etwas „passiert“. Die Tiefgründigkeit, die er schriftlich wunderbar darstellt, fehlt in der Handlung leider zum Teil.

Aus dem Grundgedanken der Geschichte von Untreue könnte man bestimmt noch einiges mehr rausholen als ein paar mittelmäßige „adult“ Szenen und einem Ende, das mich persönlich etwas auf der Strecke stehen lässt. Doch trotzdem sind auch hier wieder tolle Lesemomente versteckt.

„Ausgiebig lieben heißt ausgiebig leben.“

„Das Leben ist kein langer Urlaub, sondern eine niemals endende Lehrzeit. Und die wichtigste Lektion ist: lieben zu lernen.“

Auch wenn der Roman nicht auf ganzer Strecke überzeugt, bereue ich nicht das Buch in Ruhe gelesen zu haben und möchte ihm daher gerne dreieinhalb von fünf Sternen geben.

Ich möchte mich beim Verlag Diogenes und bei Blogg dein Buch bedanken :-) und falls ich euch neugierig gemacht habe, könnte ihr das Buch *hier* bestellen.

[BdB] Frühstück in Amsterdam

Ich dürfe wieder ein Buch für BloggdeinBuch lesen und rezensieren. Dieses mal habe ich mich bewusst für ein e-book entschieden, da ich momentan den ganzen Tag schon meine Nase in irgendwelche Fachliteratur stecke und sich so meine Motivation abends noch ein Buch zu lesen derzeit wirklich in Grenzen hält :( aber vor dem Schlafe lese ich derzeit ganz gerne ein bisschen auf dem IPad und so hat es sich einfach angeboten.

Darum geht es: 

In diesem Moment sehe ich sie zum ersten Mal. Sie strahlt. Nicht, dass sie die ganze Zeit lacht. Nein, es ist etwas anderes. Diese Frau leuchtet.

Das große Glück, was ist das eigentlich? Oliver dachte immer, er könnte diese Frage leicht beantworten: Karriere machen, Geld verdienen und sich hin und wieder mit der Gelegenheitsgeliebten amüsieren. Doch dann endet sein Leben auf der Überholspur unsanft mit einer fristlosen Kündigung. Was tun? Eigentlich wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, in einem Luxushotel in Marrakesch zu relaxen. Stattdessen landet Oliver in Amsterdam – und begegnet dort einem Wunder namens Muk: Die attraktive Holländerin liebt wilde Blumenmuster, näht bunte T-Shirts und träumt von einem eigenen kleinen Laden. Muk ist das komplette Gegenteil von Oliver … und trotzdem genau die Frau, von der er schon immer heimlich geträumt hat. Auf einmal ist es zum Greifen nah, das große Glück. Nur: So einfach ist es nicht im Leben.

 

Meine Meinung: 

Frühstück in Amsterdam wird dem gerecht, was ich mir vorgestellt habe als ich mich für dieses Buch beworben habe. Ein leichter, netter Sommerroman den man ohne großen Aufwand nebenbei lesen kann. Dahingehend wurde ich nicht enttäuscht.
Etwas nerviger war das Format des e-books. Ich konnte es naämlich nicht über den gewohnten Kindle auf meinem IPad lesen sondern musste eine extra App (ebook) herunterladen. Das lesen darüber war nicht so angenehm wie beim kindle, aber das hat ja nur nebenbei etwas mit dem Buch zu tun.

Ein Faktor warum ich mich für dieses Buch interessiert habe: es wird aus der Sicht eines Mannes geschrieben. Das findet man ja nicht ganz so häufig. Sooo groß unterschieden hat sich nun aber mit den weiblichen Büchern nicht. Sehr gut gefallen hat mir, dass Amsterdam so wunderbar beschrieben wird. So wird meine Reiselust mal wieder bestärkt und Amsterdam rückt auf der Liste weiter nach oben.

Zu Beginn hatte ich etwas bedenken, dass die Story von vorneherein klar sein könnte und die kleinen Cliffhangern an den Enden der Kapiteln schon das Ende klar machen würden. Dem war zum Glück dann aber nicht so, das Buch hält die eine oder andere Überraschung bereit und man wird als Leserin nicht gelangweilt.

Ihr merkt schon, so richtig ist der Funken nicht über gesprungen aber da es mit meinen Erwartungen übereinstimmt, möchte ich „Frühstück in Amsterdam“ 4 von 5 Sternen geben.

 

Ich möchte DotBooks und BloggdeinBuch herzlich für das Rezensionsexemplar danken :-)

Bdb – Der Sommer der uns verband

Ich durfte für BloggdeinBuch wieder mal ein Buch lesen und darüber eine Rezension schreiben, leider hat das Buch nicht so ganz meinen Geschmack getroffen – an dieser Stelle wäre nun das Äffchen, was sie die Augen zuhält –

Der Roman „Der Sommer der uns verband“ von Christie Ridgway ist im Mira Taschenbuchverlag erschienen und dort könnt ihr es auch ganz einfach bestellen *klick*

Es geht um: 

Eine ausgelassene Strandparty – und mittendrin ein sexy Mann mit ozeanblauen Augen und offenem Hawaiihemd: Das ist Griffin Lowell? Jane hat einen grüblerischen Einzelgänger erwartet, nicht diesen Traumtypen. Schließlich wurde sie engagiert, um Griffin in seinem Strandhaus beim Schreiben seiner Biographie zu helfen. Der allerdings will lieber feiern und seinen traumatischen Erinnerungen entfliehen – doch so schnell gibt Jane nicht auf, denn sie braucht den Job mehr als alles andere! Bei Strandspaziergängen im Mondschein gelingt es ihr tatsächlich, das Eis um Griffins Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber während ihr berufliches Interesse bald tiefer Sehnsucht weicht, scheint er noch nicht bereit für die Liebe …
„Romantik pur, herzerwärmend und witzig.“ New York Times-Bestsellerautorin Jennifer Crusie.

Meine Meinung: 

Der Sommer, der uns verband ist das erste Buch, dass ich für diesen Blog rezipieren darf und wahrscheinlich war es die Freude über die Wiederaufnahme bei Blogg dein Buch und das bunte Cover, die mich dazu getrieben haben mich für dieses Buch zu bewerben. Versprochen wird Romantik, Herzenswärme und Humor doch irgendwie konnte ich das im Buch nicht richtig wiederfinden. Gleich zu beginn verspricht die Autorin Christie Ridgway ein Happyend, Hallo? Warum macht die Autorin das denn? Vielleicht ist das der Grund, warum ich mich beim lesen etwas schwer getan habe. Ich wusste ja schon wie es ausgeht bzw. dass es für die Heldin im Buch, so wie sie von der Autorin selbst genannt wird, ein Happy End samt Traummann gibt.

Gleichwenn sich das Buch wirklich schnell lesen ließ, hat mir der Lesefluss etwas gefehlt. An manchen Abenden musste ich mich schon zwingen das Buch in die Hand zu nehmen und nicht zu einem anderen Roman zu greifen.

Für meinen Geschmack waren es etwas zu viele Geschichten, die nebeneinander berichtet wurden und am Ende aber nicht in eine grandiosen Höhepunkt einen gelungenen Abschluss fanden, das hat mir am Ende doch etwas enttäuscht, aber hey, immerhin gab es ein Happyend – oh was für eine Überraschung ;-)

Insgesamt muss ich also sagen, dass mich der Roman „Der Sommer der uns verband“ und auch die Autorin Christie Ridgway nicht überzeugen konnten, vom furchtbaren Cover mal ganz abgesehen. Um aber auch noch etwas positives zu nennen, die Untergliederung der einzelnen Kapitel hat mir gut gefallen, da sie stimmig waren und man sobald mal müde wurde eine Pause machen konnte, ohne am nächsten Abend erst wieder in die Geschichte hinein finden zu müssen.

ad7931a7dca347b9bd3fec59d445d2b7.front_cover.KH28NG2654KZ5Ich gebe den Roman zwei von fünf Sternen.

Auch wenn dieser Roman mir nicht gefallen hat, so möchte ich BloggdeinBuch und dem Mira Taschenbuch Verlag trotzdem danken, dass mir dieses Buch zur Verfügung gestellt wurde :-

Die Liste der vergessenen Wünsche

Die Liste der vergessenen Wünsche – Robin Gold

Foto 1

Foto 2

Momentan bin ich ja wieder total im Lesefieber, ich habe innerhalb von vier Tagen das Buch „Die Liste der vergessenen Wünsche“ gelesen und heute möchte ich euch gerne davon berichten. Semesterferien sind wirklich großartig!

Darum geht es: Früher war alles einfacher. Abschiede zum Beispiel. Als die sechsjährige Clara Black – in einem schwarzen Badeanzug – ihren Kater »Schweinebraten« beerdigte, ahnte sie nicht, dass das Leben noch einen viel größeren Verlust für sie bereithalten würde: Jahre später stirbt ihr Verlobter kurz vor der Hochzeit. Es bricht Claras Herz. Doch dann findet sie eine alte Liste mit ihren Kindheitswünschen, die vor ihrem 35. Geburtstag in Erfüllung gehen sollten. Ganz unverhofft wird die Liste zu Claras Rettungsanker – und zum Weg zurück ins Glück …

Ich habe das Gefühl, das die Autorin am Anfang sich ein bisschen um die Emotionen herum drückt. Die Phase der Trauer hätte meiner Meinung nach mehr Intensität gebraucht, um sich besser in die Lage von Clara zu versetzen. So kommt die Geschichte nur schwer in Gang, ließt sich dann aber flüssig herunter. Sehr gut gefallen hat mir die Darstellung der Beziehung zwischen den Geschwistern Clara und Leo.

Der Verlauf der Handlung hält die ein oder andere Überraschung bereit, auch wenn das Ende keine hiesige Überraschung ist.Der Roman ist solide, wenn auch nicht überragend.  Trotz all dem aber lesenswert, da es einige sehr schöne Passagen gibt!

Wenn ihr eine Liste schreiben müsstet, die euch zum „glücklich-sein“ bringt, was würdet ihr notieren?

Wir in drei Worten

Wir in drei Worten – Mhairi McFarlane

Bildschirmfoto 2014-02-11 um 17.21.34

Dieses Buch habe ich von meinen Eltern zum Geburtstag bekommen, ich bin mir sicher dass sich meine Mama auch wegen dem Cover zum Kauf entschlossen hat! Das trifft nämlich wirklich meinen Geschmack.

In dem Buch geht es um Rachel und Ben, die zu Unizeiten beste Freunde waren und sich dann nach dem Abschlussabend aus den Augen verloren haben. Nach 10 Jahren treffen sich beide wieder und lassen ihre Freundschaft neu aufleben. Natürlich mit dem ein oder anderen Hindernis, wie z.B. Bens Frau oder Rachels Verlobten.

Das Buch ist nun keine literarische Meisterleistung, aber es hat mir beim lesen wirklich spaß gemacht. Öfter lag ich im Bett und musste schmunzeln oder auch wirklich lachen! Besonders gut gefallen hat mir, dass es zwischendurch immer mal ein Flashback in die Vergangenheit der Beiden gab.

Nur mal eine kleine Kostprobe

Nur mal eine kleine Kostprobe

Was mich ein bisschen gestört hat sind die übermäßig, vielen Kapitel. Insgesamt kommt das Buch auf 69 Kapitel!

Wenn ihr gerne leichte Romane über Freundschaft & Co. lest, kann ich euch dieses Buch guten Gewissens empfehlen!

„so many books, so little time“

Es hatte schon einen berechtigten Grund, warum ich mich bei meinen schwebenden Büchern für das Zitat von Frank Zappa „so many books, so little time“ entschieden habe. Wenn ich in das Buchgeschäft meines Vertrauens gehe, kommt es nur sehr selten vor, dass ich das Buchgeschäft ohne neues Buch verlasse.

Hinzu kommt, dass ich zum Geburtstag auch wieder drei Bücher bekommen habe, so dass sich die ungelesenen Bücher gerade stapeln. Gefallen tut mir das ja nicht, aber momentan komme ich abends einfach nicht zum lesen. Denn ich muss es gestehen, ich schaue sehr gerne „ich bin ein Star, holt mir hier raus“. Ja, die Sendung polarisiert und manche boykottieren sie, mit Sicherheit auch „aus Gründen“, aber ich bin der Larissa-Show verfallen und werde doch wirklich gut unterhalten.

Folgende Bücher warten noch darauf, gelesen zu werden:

DSC_0633

 

  • Rolf Dobelli – Himmelreich  (gekauftes Mängelexemplar)
  • Jojo Moyes – Eine Handvoll Worte (am Tag der Veröffentlichung gekauft und noch keine Zeit und Ruhe gefunden)
  •  Mhairi McFarlane – Wir in drei Worten (Geburtstagsgeschenk)
  • Ian McEwan – Abbitte (bei Medimops bestellt, nachdem ich mit „Honig“ fertig war)
  • Jessica Thompson – Ein Tag im März (Geburtstagsgeschenk)
  • Robin Gold – Die Liste der vergessenen Wünsche (Geburtstagsgeschenk)

Welche Bücher warten denn bei euch noch darauf, gelesen zu werden?

ich wünsche euch einen wunderbaren Sonntag und einen guten Start in die neue Woche!