Bdb – Der Sommer der uns verband

Ich durfte für BloggdeinBuch wieder mal ein Buch lesen und darüber eine Rezension schreiben, leider hat das Buch nicht so ganz meinen Geschmack getroffen – an dieser Stelle wäre nun das Äffchen, was sie die Augen zuhält –

Der Roman „Der Sommer der uns verband“ von Christie Ridgway ist im Mira Taschenbuchverlag erschienen und dort könnt ihr es auch ganz einfach bestellen *klick*

Es geht um: 

Eine ausgelassene Strandparty – und mittendrin ein sexy Mann mit ozeanblauen Augen und offenem Hawaiihemd: Das ist Griffin Lowell? Jane hat einen grüblerischen Einzelgänger erwartet, nicht diesen Traumtypen. Schließlich wurde sie engagiert, um Griffin in seinem Strandhaus beim Schreiben seiner Biographie zu helfen. Der allerdings will lieber feiern und seinen traumatischen Erinnerungen entfliehen – doch so schnell gibt Jane nicht auf, denn sie braucht den Job mehr als alles andere! Bei Strandspaziergängen im Mondschein gelingt es ihr tatsächlich, das Eis um Griffins Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber während ihr berufliches Interesse bald tiefer Sehnsucht weicht, scheint er noch nicht bereit für die Liebe …
„Romantik pur, herzerwärmend und witzig.“ New York Times-Bestsellerautorin Jennifer Crusie.

Meine Meinung: 

Der Sommer, der uns verband ist das erste Buch, dass ich für diesen Blog rezipieren darf und wahrscheinlich war es die Freude über die Wiederaufnahme bei Blogg dein Buch und das bunte Cover, die mich dazu getrieben haben mich für dieses Buch zu bewerben. Versprochen wird Romantik, Herzenswärme und Humor doch irgendwie konnte ich das im Buch nicht richtig wiederfinden. Gleich zu beginn verspricht die Autorin Christie Ridgway ein Happyend, Hallo? Warum macht die Autorin das denn? Vielleicht ist das der Grund, warum ich mich beim lesen etwas schwer getan habe. Ich wusste ja schon wie es ausgeht bzw. dass es für die Heldin im Buch, so wie sie von der Autorin selbst genannt wird, ein Happy End samt Traummann gibt.

Gleichwenn sich das Buch wirklich schnell lesen ließ, hat mir der Lesefluss etwas gefehlt. An manchen Abenden musste ich mich schon zwingen das Buch in die Hand zu nehmen und nicht zu einem anderen Roman zu greifen.

Für meinen Geschmack waren es etwas zu viele Geschichten, die nebeneinander berichtet wurden und am Ende aber nicht in eine grandiosen Höhepunkt einen gelungenen Abschluss fanden, das hat mir am Ende doch etwas enttäuscht, aber hey, immerhin gab es ein Happyend – oh was für eine Überraschung ;-)

Insgesamt muss ich also sagen, dass mich der Roman „Der Sommer der uns verband“ und auch die Autorin Christie Ridgway nicht überzeugen konnten, vom furchtbaren Cover mal ganz abgesehen. Um aber auch noch etwas positives zu nennen, die Untergliederung der einzelnen Kapitel hat mir gut gefallen, da sie stimmig waren und man sobald mal müde wurde eine Pause machen konnte, ohne am nächsten Abend erst wieder in die Geschichte hinein finden zu müssen.

ad7931a7dca347b9bd3fec59d445d2b7.front_cover.KH28NG2654KZ5Ich gebe den Roman zwei von fünf Sternen.

Auch wenn dieser Roman mir nicht gefallen hat, so möchte ich BloggdeinBuch und dem Mira Taschenbuch Verlag trotzdem danken, dass mir dieses Buch zur Verfügung gestellt wurde :-

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s